Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: SG Riexingen - TSV Merklingen 4:5 (4:4)

Den Zuschauern, die dem Sturm getrotzt haben, bot sich in Riexingen ein interessantes Spiel mit vielen unerwarteten Wendungen.

Gleich in der 8. Minute vollendete Thomas Babel einen mustergültigen Spielzug über die rechte Seite zur Führung, welche jedoch nicht lange bestand hatte. in der 13. Minute legte Riexingen nach ehe in der 17. Minute etwas überraschend sogar die Führung für die Hausherren fiel. Doch Merklingen zeigte sich gefestigt und völlig unbeeindruckt: Wieder über Rechts war es diesmal Kai Woischiski, der einen super Spielzug über Jakob Wehl, Fabian Heim und schließlich Thomas Wogh zum Ausgleich vollenden konnte. In der 25. Minute zeigte Merklingen, dass auch der Tabellen sechste mit nachdruck ein Tor erzwingen kann. Nach einem Eckball trifft zunächst Thomas Hampel nur die Latte und wird im zweiten Versuch geblockt, doch Julian Schwarz drischt mit aller Konsequenz den Ball ins Netz. Sein erster Treffer für die Aktiven des TSV! Es war schwer für Merklingen gegen den Wind hinten raus zu kommen, doch Fabian Heim nutzte einen Fehler von Riexingen im Aufbau und lupfte wunderschön zur erneuten Führung.

Dann nahm das Spiel eine erneute unschöne Wendung. Nach einem unnötigen Check am Merklinger Strafraum muss Thomas Hampel das Feld mit gebrochenem Arm verlassen und wird mit dem Krankenwagen ins nächste Krankenhaus verbracht. Dieser Ausfall brachte einen Bruch ins Merklinger Spiel, was Riexingen noch vor der Pause mit zwei Toren innerhalb einer Minute nutzen konnte. Mit 4:4 ging es in die Pause.

Die Zweite Hälfte verlief dann eher gemächlich. Riexingen brachte gegen den Wind nur sehr wenig nach vorne zustande, Merklingen tat sich schwer gegen jetzt noch tiefer stehende Gastgeber. In der 68. Minute konnte man dann schon von einer Erlösung sprechen, als der Riexinger Torspieler völlig unnötig Thomas Babel im Strafraum faulte. Kai Woischiski ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte die erneute Führung für den TSV. Fabian Heim hatte im Anschluss noch die Beste Chance des Spiels, als er fast vom eigenen Strafraum über das ganze Feld alleine auf das Tor der Riexinger zulaufen konnte. Doch der Ball versprang ihm und er legte sich das Leder viel zu weit vor.

So blieb es beim hoch verdienten Sieg, der jedoch bis zum Schluss nicht abgesichert werden konnte.

TSV I: TSV Merklingen - SV Sal. Kornwestheim 0:3

Am Fasnetssamstag war es dann nach durchwachsener Vorbereitung soweit. Der Tabellenführer aus Kornwestheim gab sich in Merklingen die Ehre. Im Hinspiel war der TSV noch knapp an der Überraschung vorbei geschrammt und hätte durchaus einen Punkt mitnehmen können. Die Hoffnung auf Punkte war also nicht ganz unbegründet.

Doch das Spiel zeigte gleich, wo es dem TSV fehlt: Kornwestheim drückte gleich die erste Chance (2. Minute) im Nachfassen über die Linie, auch wenn es da bei einigen Merklingern Zweifel gab, Merklingen machte in der Folge das Spiel, brachte aber den Ball trotz einiger Chancen nicht ins Tor. Thomas Wogh und Kai Woischiski aus spitze Winkel sowie Fabian Heim mit einem Heber hatten kein Glück. Kornwestheims Defensive zeigte zwar Schwächen über die Außen, Merklingen machte aber aus diesen Situationen zu wenig. Und dann zeigte sich in der 35. Minute die zweite große Schwäche der Hausherren. Nach einem Eckball führten die Gäste mit 2:0. Sven Reichmann war am ersten Ball noch dran, doch der landete gleich wieder beim Gegner, welcher die Übersicht behielt und einnetzte.

Nach der Pause versuchte der TSV nochmal zumindest den Anschluss zu machen, doch die unzähligen Hereingaben waren oft planlos und Kornwestheim verteidigte in der Mitte konsequent. Um die 70. Minute merkte man dann auch, dass der TSV sehr viel investiert hatte und Kornwestheim spielte sich immer öfter gut frei. Auch ein indirekter Freistoß im gegenerischen Strafraum konnte von Merklingen nicht genutzt werden. In der 85. Minute machte Dominic Janzer dann den Deckel drauf. Für den TSV blieb trotz des deutlichen Ergebnisses viel Lob für die engagierte und mutige Leistung, aber keine Punkte.

TSV I: TSV Schwieberdingen - TSV Merklingen 2:5

Einen gelungenen Abschluss des Fußballjahres 2018 konnte unsere Erste in Schwieberdingen feiern. Auf dem kleinen Kunstrasen taten sich beide Mannschaften schwer, ein schönes Fußballspiel zu zeigen, aber den Zuschauern wurde trotzdem ein spannendes Duell auf Augenhöhe geboten. Gleich nach 10 Minuten schockte Jakob Wehl seinen Torspieler Sven Reichmann, als er eine Flanke quer durch den eigenen Strafraum klärte. Beide Mannschaften standen kompakt und waren nach vorne immer wieder gefährlich. Merklingen hatte dabei die besseren Chancen, brachte jedoch zunächst nichts Zählbares zustande. Die Führung gelang erst durch Mithilfe von Marvin Weber in der 31. Minute. Ein zu langer Ball auf Fabian Heim wurde von Mario Frey im Schwieberdinger Tor geklärt, doch Kai Woischiski nahm den Ball direkt von der Mittellinie ab und brachte ihn hoch vors Tor. Der Kopfball von Marvin Weber landete dann unglücklich im eigenen Tor.

Mit dem Pausenpfiff wollte Schwieberdingen bei einem Standard nochmal Druck machen, doch der abgewehrte Ball wurde zum Bumerang. im 5 gegen 2 stürmte Merklingen auf das Schwieberdinger Tor und brachte durch Fabian Heim den Ball etwas umständlich aber letztlich verdient im Tor unter.

Nach der Pause kamen beide Mannschaften gut aus der Kabine, Merklingen hatte beste Gelegenheiten, doch Schwieberdingen gelang diesmal der Anschlusstreffer (48. Minute). Doch Merklingen wusste zu antworten und brachte mit Toren von Kai Woischiski und Thomas Babel (52.und 53, Minute) die Gäste auf die Siegerstrasse. Das Spiel bleib trotz des Merklinger Vorsprungs offen, denn Schwieberdingen ließ keinen Meter nach. In der 73. Minute gelang Lukas Wolf erneut der Anschlusstreffer, während Merklingen zum Beispiel durch Fabian Heim im 1 gegen 1 beste Möglichkeiten nicht nutzen konnte. Danach wurde es unnötigerweise nochmal etwas hektisch auf dem Platz, doch Fabian Heim machte in der 86. Minute zweiten Doppelpack in den letzten zwei Spielen den Deckel endgültig drauf.

Mit diesem Sieg überholte Merklingen Schwieberdingen in der Tabelle und überwintert mit 29 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz.

TSV I: TSV Heimsheim - TSV Merklingen 1:1

Im Derby auf der Wanne ging es von Anfang an hart zur Sache. Schon in den ersten 5 Minuten wurde klar, dass Heimsheim keinen Meter kampflos hergeben wird. Nach einigen harten Faulspielen erwischte es Eugen Schön, der nach hartem Einsteigen mit Verdacht auf Bänderriss nach nur 13 Minuten den Weg ins Krankenhaus antrat. An dieser Stelle Gute Besserung!

Doch Merklingen zeigte Klasse. Uwe Eberhard setzte sich herausragend durch und bediente Kai Woischiski. Das 0:1 war zwar verdient, brachte Merklingen aber keine Kontrolle. Heimsheim, im Großen und Ganzen eher ungefährlich, setzte den Merklinger Spielern stark zu und schaffte es so, im Spiel zu bleiben. Merklingen versäumte es allerdings noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen.

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel zerfahren und war geprägt von hartem Einsteigen und großem Kampf. Erstaunlich, dass nur (!) 9 gelbe Karten im gesamten Spiel verteilt wurden. Heimsheim kam besser vor das Merklinger Tor, wurde aber nur einmal wirklich gefährlich. Der Ausgleich gelang Heimsheim aber nur nach einem Freistoß, bei dem Merklingen in der 72. Minute kollektiv ungeordnet agierte. Heimsheim brachte mit der besseren Physis den TSV mächtig unter Druck, doch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. Mit dem Punktgewinn in Heimsheim konnte Merklingen den Abstand nach hinten wahren und sich im Mittelfeld festsetzen. Damit kann man nach solch einem Kampfspiel auch mal zufrieden sein.


TSV I: TSV Merklingen - Spvgg 07 Ludwigsburg 2:0

Bei bestem Fußballwetter stand auf dem Merklinger Kunstrasen das Duell mit dem Landesligaabsteiger 07 Ludwigsburg auf dem Programm. Die Gäste zeigten von Anfang an, dass sie die Punkte nicht kampflos in Merklingen lassen wollten, auch wenn spielerisch nicht viel zu erwarten war. Viele lange Bälle und robustes Verteidigen war der Plan der Ludwigsburger. In der Defensive ersetzte der genesene Thomas Hampel Julian Schwarz und Lennart Prüfer, auf Heimaturlaub, sprang für Gazi Ekmen, der privat verhindert war, ein. Merklingen versuchte es mit bekannt gutem Kombinationsspiel und schnellen Außen. Doch Ludwigsburg stand konzentriert vor dem eigenen Tor und machte es enorm schwer für Merklingen in die gefährliche Zone zu kommen. Die wenigen Chancen wurden dann auch schlecht genutzt. So blieb es in einem hart umkämpften Spiel zur Halbzeit bei einem kargen 0:0.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gäste bei einer sehr defensiven und konsequenten Gangart. Merklingen machte Druck und mit zunehmender Spieldauer entstanden auch immer größere Lücken. Der eingewechselte Uwe Eberhard brachte Schwung auf der rechten Seite, und die vorderen Positionen wurden deutlich variabler interpretiert. In der 67. Minute sicherte der starke Salih Karaman den Ball setzte Uwe Eberhard in Szene, der wiederum in der Mitte Thomas Babel fand. Das erlösende 1:0 machte das Spiel von Merklingen etwas einfacher. Wobei jetzt auch Ludwigsburg stärker nach vorne drückte. Eine ständige Gefahr für das Tor von Sven Reichmann lag speziell bei Standardsituationen in der Luft. Thomas Babel, Kai Woischiski, Salih Karaman und noch weitere Merklinger ließen beste Chancen für die Entscheidung liegen. Erste in der 85. Minute machte endlich Matchwinner Uwe Eberhard den Deckel drauf. Letztlich bleibt ein hart erkämpfter Sieg, bei dem in den letzten Minuten auch der zuletzt verletzte Topscorer Fabian Heim wieder sein Comeback feiern konnte.

Zeige mehr posts