Spielberichte der Mannschaft TSV I

TSV I: SV Perouse - TSV Merklingen 4:1

Auch im letzten Spiel der Saison 2018/19 konnte Merklingen nicht zu den guten Leistungen zurückfinden. Kai Woischiski gelang nach gutem Start zwar die Führung, doch in der Folge häuften sich die Unkonzentriertheiten und Einladungen an den Gegner. Perouse nutzte das aus und kam so ohne große Mühe zu einem ungefährdeten Sieg. Schade, dass man eine so gute Saison nicht mit einem besseren Auftritt beenden konnte. An der Tabellensituation änderte sich trotzdem nichts mehr. durch das Unentschieden von Rutesheim blieb zum Abschluss der eher schmeichelhafte 5. Rang.

Verabschieden muss sich der TSV von Hasan Saran und Goncalo Oliveira, die zur neuen Saison eine neue Herausforderung in der Kreisliga A suchen, sowie von Co-Trainer Stefan Pfäffle, der zur neuen Saison die B-Jugend übernehmen wird. Der TSV bedankt sich bei allen dreien für die letzten zwei bis zweieinhalb Jahre und wünscht für die Zukunft alles Gute!

TSV I: TSV Merklingen - TSV Heimsheim 2:3

Auch im letzten Heimspiel kann der TSV die Negativserie nicht beenden. Im Derby gegen Heimsheim begann Merklingen ganz gut und kam nach Standardsituationen gleich dreimal in den ersten 10 Minuten, doch dann entschied der Schiedsrichter nach einem unnötigen Ballverlust am Merklinger Strafraum auf Elfmeter. Das 0:1 drehte den Spielverlauf kurzerhand um. Merklingen tat sich nun deutlich schwerer und kassierte in der 38. Minute sogar noch das 0:2.

In der zweiten Hälfte blieb das Spiel zerfahren und geprägt von Fehlpässen. So auch in der 55. Minute. Merklingen verliert im Aufbau den Ball und Heimsheim nutzte diese Chance direkt zum 3:0. Doch Merklingen ließ sich nicht ganz abschütteln und Heimsheim wurde fahrlässig. Tolga Camlice steckt durch auf Salih Karaman und dieser schiebt ein zum 1:3 (81. Minute). Heimsheim fühlte sich sicher, doch Murat Gündüz setzte sich mit viel Willen auf der linken Seite durch und bediente in der Mitte Fabian Heim zum 2:3 (90. Minute). In der Nachspielzeit hätte Heimsheim beinah noch die Führung verspielt, doch es sollte dann Merklingen doch nicht mehr zum Ausgleich reichen.

Mit nun 3 Niederlagen in Folge muss der TSV zum finalen Spiel am kommenden Freitag zum SV Perouse. Hier gibt es noch einmal die Möglichkeit mit einem positiven Ergebnis die bis hierhin gute Runde zu beenden. Anpfiff 19.30 Uhr

TSV I: Spvgg 07 Ludwigsburg - TSV Merklingen 4:0

Der 19. Mai 2019 war ein denkwürdiger Tag im Ludwig-Jahn-Stadion. Das letzte Heimspiel des Traditionsvereins, der zum Ende der Saison in den MTV Ludwigsburg aufgeht. Der TSV war wohl beeindruckt von der Atmosphäre und den lautstarken Fans der schwarz-gelben Brigade. Denn anders kann man sich die schlechteste Saisonleistung des TSV nicht erklären. Zu Anfang erspielte sich Merklingen noch ordentliche Chancen, doch der Führungstreffer wollte nicht fallen. Auf der anderen Seite lud Merklingen die Gastgeber zum Toreschießen ein und diese ließen sich nicht lange bitten: 1:0. In der Folge musste Dominic Elfadli mit muskulären Problemen vom Feld und das brachte weitere Unsicherheit in das schon sehr behäbige Merklinger Aufbauspiel.

Die zweite Halbzeit begann dann gleich mit dem nächsten Nackenschlag für den TSV. Ein Fehler im Aufbau sorgte für die nächste Möglichkeit und Ludwigsburg nahm das Geschenk dankend an. Im Vorwärtsgang tat sich Merklingen schwer, nichts lief zusammen, und im Abschluss kam dann auch noch Pech hinzu. Weitere haarstreubende Fehlerketten führten zum dritten und auch noch zum vierten Tor. So zeigte sich Merklingen als guter Gast, der viele Geschenke zur Party mitbringt und dann artig wieder nach Hause geht.

In den nächsten Wochen muss das wieder besser werden, ansonsten würde ein Schatten über der sonst so guten Saison bleiben...

TSV I: TSV Merklingen - SV Sal. Kornwestheim 0:3

Am Fasnetssamstag war es dann nach durchwachsener Vorbereitung soweit. Der Tabellenführer aus Kornwestheim gab sich in Merklingen die Ehre. Im Hinspiel war der TSV noch knapp an der Überraschung vorbei geschrammt und hätte durchaus einen Punkt mitnehmen können. Die Hoffnung auf Punkte war also nicht ganz unbegründet.

Doch das Spiel zeigte gleich, wo es dem TSV fehlt: Kornwestheim drückte gleich die erste Chance (2. Minute) im Nachfassen über die Linie, auch wenn es da bei einigen Merklingern Zweifel gab, Merklingen machte in der Folge das Spiel, brachte aber den Ball trotz einiger Chancen nicht ins Tor. Thomas Wogh und Kai Woischiski aus spitze Winkel sowie Fabian Heim mit einem Heber hatten kein Glück. Kornwestheims Defensive zeigte zwar Schwächen über die Außen, Merklingen machte aber aus diesen Situationen zu wenig. Und dann zeigte sich in der 35. Minute die zweite große Schwäche der Hausherren. Nach einem Eckball führten die Gäste mit 2:0. Sven Reichmann war am ersten Ball noch dran, doch der landete gleich wieder beim Gegner, welcher die Übersicht behielt und einnetzte.

Nach der Pause versuchte der TSV nochmal zumindest den Anschluss zu machen, doch die unzähligen Hereingaben waren oft planlos und Kornwestheim verteidigte in der Mitte konsequent. Um die 70. Minute merkte man dann auch, dass der TSV sehr viel investiert hatte und Kornwestheim spielte sich immer öfter gut frei. Auch ein indirekter Freistoß im gegenerischen Strafraum konnte von Merklingen nicht genutzt werden. In der 85. Minute machte Dominic Janzer dann den Deckel drauf. Für den TSV blieb trotz des deutlichen Ergebnisses viel Lob für die engagierte und mutige Leistung, aber keine Punkte.

TSV I: TSV Merklingen - Croatia Bietigheim 2:3

Das selbe Ergebnis, wie im Pokal, jedoch ein komplett anderes Spiel. Zweimal musste Merklingen einen Rückstand ausgleichen. In der 2. Minute leistete sich Merklingen im Aufbauspiel einen kapitalen Fehler und lud damit Bietigheim zum Mitspielen ein. Doch Merklingen war mindesten gleichwertig. In der 17. Minute glich Gazi Ekmen mit einer Flanke an freund und Feind vorbei aus. Doch Bietigheim stellte nur eine Minute später den alten Abstand wieder her. Merklingen musste verletzungsbedingt früh wechseln: für Fabian Heim kam Mohammad Keita und für Gazi Ekmen kam Goncalo Oliveira. Noch vor der Pause schaffte Merklingen jedoch noch durch einen akrobatischen Abstauber von Keita den Ausgleich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sah ein Bietigheimer Spieler die Gelb-Rote Karte. Äußerst erbost gingen die Gäste in die Kabine.

Die Zweite Halbzeit war dann nicht mehr nur von Fußball geprägt. Bietigheim stellte sich hinten rein und beide Mannschaften glänzten mit Provokationen. Merklingen schaffte es trotz einiger Chancen nicht, die Führung zu erzielen und Bietigheim machte nach vorne nicht viel. In der 86. Minute bestrafte Toptorschütze Zvonimir Zivic die Merklinger Inkonsequenz. Der Versuch, nochmal zum Ausgleich zu kommen scheiterte. In der Schlussphase kam es dann noch zu unschönen Szenen. Hartes Einsteigen gepaart mit Schauspielerei wertete der überforderte Schiedsrichter mit einer Roten Karte für Thomas Babel. Diese Entscheidung war völlig daneben.

Am kommenden Sonntag muss der TSV in Höfingen zum Derby der beiden besten Altkreismannschaften antreten. Der TSV freut sich auf reichlich Unterstützung von den Rängen!

Zeige mehr posts