Spielberichte der Mannschaft TSV I

Neuzugänge der Saison 2020/2021

Es freut uns sehr die Neuzugänge der I. Mannschaft präsentieren zu dürfen:
M. Käpplinger, P. Immler, P. Stierle und F. Witt.


Michael Käpplinger, 25 Jahre, kommt von der SKV Rutesheim

Paul Immler, 19 Jahre, eigene A-Jugend

Patrick Stierle, 19 Jahre, eigene A-Jugend

Felix Witt, 19 Jahre, eigene A-Jugend

TSV 1: TSV Merklingen - SKV Rutesheim II 2:2

Zum Rückrundenauftakt, und gleichzeitig letzten Spiel in diesem Jahr, war die SKV Rutesheim II zu Gast in Merklingen. Die junge Rutesheimer Mannschaft brachte uns zu Beginn des Spiels in große Schwierigkeiten. Wir kamen, aufgrund der Präsenz des Gegners, nicht in unser gewohntes Ballbesitzspiel. Kombiniert mit zu kompliziertem und auch fehlerhaftem Passspiel kam Rutesheim immer wieder zu Torchancen, so in der 8. Minute, als die Latte dem 0:1 im Weg war. Auch bei gegnerischen Standards hatten wir Probleme. Ein solcher Standard führte in der 12. Minute auch zur verdienten Rutesheimer Führung. Zu schläfrig und zögerlich im Zweikampfverhalten konnte der gegnerische Spieler ungehindert einköpfen. Positiv an dem Rückstand war, das wir jetzt besser zu unserem Spiel fanden. Schon in der 16. Minute kam Thomas Babel, nach einem klasse Ball von Julian Schwarz, zu der ersten Torchance. Der Ball fand aber leider nicht den Weg ins Tor sondern ging knapp vorbei. Aber in der 32. Minute war der dann zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich fällig. Ein tiefer Ball auf Kai Woischiski, der mit selbem Richtung Strafraum auf und davon ging, fand mit dem Querpass in Fabian Heim den Abnehmer, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Danach spielte sich viel im Mittelfeld ab und jeder dachte das es mit dem Unentschieden in die Pause gehen würde. Aber ein weiterer schlecht verteidigter Eckball führte dann leider zur 1:2 Halbzeitführung für Rutesheim. Hatten wir uns in der Halbzeit vorgenommen ausschließlich nach uns zu schauen, um das Spiel zu drehen, sind wir nach und nach in viele Diskussionen mit dem Schiedsrichter gegangen. Egal ob die Entscheidungen des Schiedsrichters richtig oder falsch waren, wir haben uns damit keinen Gefallen getan. Negative Höhepunkte war zum einen die Rote Karte für unseren Trainer Thomas Wohland, der für eine, man kann es nicht anders sagen, saublöde Aussage und Beleidigung eines Zuschauers herhalten musste. Da der Schiedsrichter dies als Aussage von der Trainerbank deutete zieht hier die neue Regel, das hierfür der Trainer verwarnt wird. Hier wird man sich in Zukunft überlegen müssen, ob Zuschauer direkt neben der Trainerbank noch gewünscht sind. Zweiter negativer Höhepunkt war dann die Gelb-Rote Karte für Fabian Heim in der Nachspielzeit. Fußball wurde dazwischen auch noch gespielt. Torchancen waren beidseitig wenige vorhanden. Rutesheim nochmals mit einem Lattentreffer und wir mit einem Freistoß von Kai Woischiski. Aber die Mannschaft hat kämpferisch alles gegeben und kam in der 84. Minute durch Kai Woischiski zum nicht unverdienten 2:2 Ausgleich.

Zum Ende des Jahres ein gerechtes Ergebnis. Mit starken 34 Punkten überwintern wir auf Platz 2. Wer hätte das vor der Saison gedacht! Die Jungs können stolz auf sich sein und die verdiente Pause genießen. In der gilt es sich zu erholen und den Akku neu aufzuladen für die am 21.01.20 beginnendes Wintervorbereitung.

TSV 1: TSV Merklingen - SV Perouse 2:1

Zum Spitzenspiel empfingen wir den Spitzenreiter SV Perouse. Von Beginn an war der Wille der Mannschaft zu erkennen, die beiden letzten Niederlagen vergessen zu machen. Sie arbeitete sehr gut gegen den Ball und lies, über die gesamte Spielzeit hinweg, wenige Torchancen zu. Gegen einen spielstarken Gegner wie Perouse mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen. Aber auch bei eigenem Ballbesitz wurde in der 1. Halbzeit gut Fußball gespielt. Bis auf eine gute Aktion von Kai Woischiski, der knapp über das Tor zielte, waren aber auch bei uns Torchancen Mangelware. Somit spielten sich viele Aktionen im Mittelfeld ab. Nach einem direkten Freistoß von Kai Woischiski, der an den Pfosten ging, setzte Fabian Heim im Nachschuß den Ball zur 1:0 Führung in die Maschen. Danach verpassten wir es bei zwei Konteraktionen ein mögliches zweites Tor nachzulegen. Stattdessen fingen wir uns zum Ende der 1. Halbzeit den Ausgleich. Ein unnötiger Ballverlust führte zu einem Konter von Perouse. Der Schiedsrichter pfiff dann, zum erstaunen der Zuschauer, auf Elfmeter. Bei diesem hatte Niclas Moser keine Abwehrchance. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause. Den Nackenschlag verkrafteten die Jungs sehr gut, da wir gut in die 2. Halbzeit starteten. In der 59. Minute zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Elfmeterpunkt, dieses Mal für uns. Salih Karaman war festgehalten worden. Der gegnerische Spieler erhielt dafür die Gelb-Rote Karte und Kai Woischiski verwandelte souverän zur 2:1 Führung. Obwohl ein Mann mehr, hatten wir ab diesem Zeitpunkt leider zu selten und zu kurz Ballbesitz. Perouse kam immer mehr auf und drückte uns in die eigene Spielhälfte. Aber die Jungs zeigten einen großen Kampf. Sie bissen sich richtig an die Gegner und vollends in das Spiel hinein und verteidigten mit Mann und Maus das eigene Tor. Und wenn Perouse doch mal zum Abschluss kam waren die Aktionen entweder ungefährlich oder spätestens Niclas Moser entschärfte die Aktion. Und auch in den fünf Minuten Nachspielzeit ließ die Mannschaft nichts mehr zu und behielt, aufgrund der leidenschaftlichen Leistung, verdient die Punkte in Merklingen. Für den Einsatz, Laubereitschaft und den unbändigen Willen gebührt der Mannschat eine großes Lob. Somit beendeten wir die Vorrunde mit überragenden 33 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz!!!

Zum ersten Rückrundenspiel, gleichzeitig auch das letzte Spiel in diesem Jahr, begrüßen wir am Sonntag die SKV Rutesheim II zum Dernby. Wenn die Mannschaft die gleiche Leidenschaft und Einstellung an den Tag legt wie gegen Perouse werden wir auch die letzten Punkte in diesem Jahr einfahren. Diese Leistung wird auch von Nöten sein, das hat das Hinspiel gezeigt. Auch wenn der Hinspielsieg vielleicht etwas glücklich war, so war er der Start in eine bisher sensationelle Saison. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer.

TSV 1: FSV Bissingen II - TSV Merklingen 6:0

Mit der zweiten deftigen Auswärtsniederlagen nacheinander traten wir am Sonntag die Heimreise an. Von Beginn an zeigte Bissingen die Tugenden, die wir uns vorgenommen haben. Enge, kompakte Ordnung, hohe Laufbereitschaft mit und ohne Ball, ein aggressives Zweikampfverhalten und ein sicheres und zielstrebiges Fußballspiel. Zu keiner Phase des Spiels ist es uns gelungen, den Gegner zu beschäftigen und unser Spiel aufzudrücken. Torchancen waren über die komplette Spielzeit hinweg Mangelware. Dazu kamen bei den Gegentoren zu viele Fehler, die der Gegner gnadenlos bestraft hat. Hatten wir die ersten 15 Minuten noch gut verteidigt brach es innerhalb von 8 Minuten über uns herein. Fehler im Spielaufbau, keine Körperspannung, ein schlechtes Umschaltverhalten nach Ballverlust und keine Präsenz im eigenen Strafraum führten bis zur 24. Minute zu einem 3:0 Rückstand. Die Mannschaft ergab sich ihrem Schicksal ohne große Gegenwehr. Für die 2. Halbzeit haben wir uns vorgenommen konzentrierter und genauer zu Werke zugehen. Aber schon nach 5 Minuten konnte ein Bissinger Spieler nach einem Freistoß ohne Gegenwehr frei einköpfen. Danach war nur noch Schadenbegrenzung angesagt und man muss froh sein, das Bissingen nur noch zwei weitere Tore zum verdienten 6:0 Endstand erzielte. Das mit Thomas Hampel, Julian Schwarz, Thomas Babel, Tolga Camlice, Sven Reichmann, Uwe Eberhard und Thomas Wogh sieben Stammspieler aus unterschiedlichen Gründen fehlten mag als Ausrede gelten. Aber als Entschuldigung für die schlechte Leistung geht dies nicht durch.

Am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den neuen Tabellenführer SV Perouse hat die Mannschaft die Möglichkeit eine Antwort darauf zu geben. Das kann sowohl das Trainer- und Betreuerteam als auch Sie, Liebe Zuschauer, erwarten. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und Unterstützung.

TSV 1: MTV 1846 Ludwigsburg - TSV Merklingen 4:0

Mit einer verdienten Niederlage traten wir am Sonntag die Heimreise nach Merklingen an. Gegen einer gut organisierten Gegner, der mit ganz einfachen Mitteln Fußball gespielt hat, kamen die Jungs von Beginn an überhaupt nicht zur Recht. Die Grundtugenden eines Fußballspiels wurden sträflich vernachlässigt. Kein Zweikampfverhalten, zu geringe Laufbereitschaft, zu große Abstände innerhalb der Mannschaftsteile und ein schlampiges und zugleich unstrukturiertes Passspiel bestimmten die komplette Spielzeit über. Und das gegen einen Gegner, der in seinen Mitteln beschränkt war und nur auf Fehler von uns wartete. Den Gefallen taten wir ihm immer wieder und so viel dann in der 23. Minute das 1:0 für Ludwigsburg. Aus einem Torabstoß kam Ludwigsburg, ohne große Gegenwehr, zu einem Eckball, aus dem dann nach einem Foulspiel von Sailh Karaman ein Elfmeter entstand. Zwischendurch hatten wir im Ansatz 2-3 gute Aktionen, die leider nicht sauber zu Ende gespielt wurden oder der gegnerische Torwart entschärfte. Mit dem nächsten Fehler erhöhte der Gegner auf 2:0. Auf unserer linken Abwehrseite wurde eine gegnerische Flanke nicht verteidigt, so das am langen Pfosten der gegnerische Stürmer ungehindert einköpfen konnte. Auch nach der Halbzeit war keine Besserung in Sicht. Schon der nächste gravierende Fehler führte zum 3:0. Mit einem viel zu kompliziert ausgeführten Freistoß gelang der Gegner ohne groß was dafür zu tun an den Ball. Dieser landete dann hinter dem unschuldigen Niclas Moser im Tornetz. Und auch beim 4:0 wurde der Gegner großzügig unterstützt. Julian Schwarz konnte eine Abwehraktion nicht sauber klären und verlor den Ball an den Gegner der dann mit einem strammen Schuß den 4:0 Endstand besorgte. Torchancen unsererseits in der 2. Halbzeit waren Mangelware. Zu allem Überfluss kassierte Thomas Wogh nach einer Tätlichkeit zu recht die Rote Karte. Für die restlichen Spieler bis zur Winterpause hat er der Mannschaft damit einen Bärendienst erwiesen.

Das die Siegesserie irgendwann ein Ende nehmen wird war uns bewußt. Das ist auch kein Beinbruch und wird uns nicht umwerfen. Aber vielleicht war sich die Mannschaft schon im voraus zu sicher und hat die nötige Einstellung vermissen lassen. Anders kann man sich die schlechte Mannschaftsleistung nicht erklären. Am Sonntag wartet das schwere Auswärtsspiel beim FSV Bissingen II auf die Mannschaft. Dort muss die Mannschaft eine andere Leistung zeigen, will man dort was mitnehmen. In der Bringschuld steht Sie auf alle Fälle.

Zeige mehr posts