Spielberichte der Mannschaft TSV II

Spielbericht Kreisliga A Spieltag 4: TSV Merklingen II - Spvgg Renningen II

TSV Merklingen II – Spvgg Renningen II 2:1 (1:0)

Zum zweiten Heimspiel empfing die Zweite des TSV die zweite Garde vom Rankbach. Für den ein oder anderen Protagonisten aus den eigenen Reihen stellte dies ein Spiel mit besonderer Brisanz dar: Wohnort, Ex-Verein, verwandtschaftliche Verbindungen. So war es beispielweise kaum verwunderlich, dass seitens des Coaches ein klarer Dreier gefordert wurde.

So richtig mitspielen bei diesem Plan wollten die Gäste hingegen freilich nicht. In der Anfangsphase gelang es dem TSV entgegen des eigenen Matchplans zunächst nicht, das Heft des Handelns in die Hände zu bekommen. Erst nach und nach kam man besser ins Spiel. Der Führungstreffer lag dennoch nicht in der Luft: David Gomez stand im Sechzehner goldrichtig und markierte das 1:0 (21.). Am Spielgeschehen änderte das jedoch nichts. Im Gegenteil: die Gäste erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht, ohne jedoch wirklich gefährlich vors Tor zu kommen.

Halbzeitstand: 1:0.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs machten die Renninger einen wacheren Eindruck. Diesmal jedoch belohnten sie sich in Form des Ausgleichs durch Marco Parwus (47.). Es blieb dabei, dass sich die Iannizzotto-Elf bei eigenem Ballbesitz schwertat und die Passsicherheit zu wünschen übrigließ. Auf diese Art und Weise verbaute man sich die ein oder andere aussichtsreiche Offensivaktion selbst und lud den Gegner zu Kontern ein. Nachdem sich beide Teams längere Zeit neutralisierten fiel der zweite Treffer erneut eher etwas überraschend. Einen Freistoß von halbrechts hob Cem Sahin in Richtung langer Pfosten, wo Dimitrios Tanios den Ball entscheidend zum 2:1 ins Netz lenkte. Zwar änderte sich am Spielstand nichts mehr, bis zum Schlusspfiff galt es jedoch, die ein oder andere brenzlige Situation noch zu überstehen.

Endstand: 2:1.

Es spielten: Marc Widmaier – Marcel Heisler, Sören Holzhäuser, Anton Walz (ab 83. Benjamin Nast) – Vincent Wohlgemuth (ab 33. Jakob Wehl), Cem Sahin, Tim Poguntke (ab 56. Christian Schüle), Fabian Steiner – Dimitrios Tanios (ab 46. Leon Stickel-Sautter) – Felix Laure, David Gomez

Fazit: Insgesamt sicher ein etwas glücklicher Sieg. Der nächste Schritt muss sein, dass man bei eigener Führung das Spielgeschehen deutlicher kontrolliert und das Momentum für sich nutzen kann. Die Chance dazu, diesen Schritt zu gehen, bietet sich dem Team gleich am kommenden Mittwochabend, wenn es „Auf der Wanne“ in Heimsheim um die nächsten drei Punkte geht.