Spielberichte der Mannschaft TSV II

Spielbericht Kreisliga A Spieltag 2: TSV Merklingen II - FC/SF Münklingen

Freitagabend. Flutlicht. Rasen. Lokalderby. Die Zutatenliste für das erste Heimspiel der zweiten Mannschaft las sich vielversprechend. Verständlich, dass die Vorfreude im Team hoch war – blieb nur die Frage, ob man das auch auf dem Platz zu sehen bekommen würde.

Nachdem beide Teams zu Beginn der Partie etwas Zeit brauchten um in die Spur zu kommen, waren es die Hausherren, die schließlich das Heft des Handelns in die Hand nahmen. Das Bemühen, das Mittelfeld zu kontrollieren war deutlich sichtbar und konnte – nachdem man die Zweikämpfe angenommen hatte – auch mehr und mehr in die Tat umgesetzt werden. Dafür haperte es etwas im Spielaufbau, Ballstafetten über mehr als 3-4 Stationen waren zu selten zu sehen. Stattdessen wurde (zu) oft geradlinig nach vorne gespielt. Die gewählten Mittel dafür entsprachen jedoch weniger den Vorgaben des Trainers: lange Bälle und Flanken aus dem Halbfeld anstatt sich flach und mit Tiefe vors Tor zu kombinieren. Entsprechend kurios fiel dann auch der Führungstreffer nach knapp einer halben Stunde. Eine, nennen wir es mal Flanke der Marke „Bogenlampe“ von Ebrima Jarju senkte sich am langen Pfosten, wo Leon Stickel-Sautter in bester Torjägermanier angeflogen kam und den Ball artistisch in die Maschen lenkte (27.). Leider verpasste es die Iannizzotto-Elf noch vor der Pause nachzulegen. Die Offensivbemühungen waren beim (vor)letzten Pass zu ungenau, die Eckbälle am heutigen Tag wenig ertragreich.

Halbzeitstand: 1:0.

Nach der Pause kam Fabian Steiner, letzte Woche noch als (Aushilfs)Torspieler zwischen den Pfosten, für den angeschlagenen Vincent Wohlgemuth ins Spiel. Und wie schon in Weissach bewies Trainer Iannizzotto bei einem Spielertausch das richtige Näschen. Erneut ein nicht zweifelsfrei als bewusste Vorlage vors Tor geschlagener Ball durch Jarju fand den Kopf von „Air“ Steiner (oder war es doch Abwehrchef Matthias Mokosch?), der damit wuchtig auf 2:0 erhöhte (55.). Danach konnte man den Eindruck gewinnen, dass sich das Team seiner spielerischen Überlegenheit bewusst wurde und ließ den Ball, begünstigt durch konditionell nachlassende Gäste, etwas gefälliger laufen. So kam man noch das ein oder andere Mal gefährlich vor das von Steffen Widmaier gehütete Tor, so scheiterte Felix Laure beispielweise aussichtsreich aus kurzer Distanz. Ein weiterer Treffer wollte letztlich aber nicht mehr fallen.

Endstand: 2:0.

Es spielten: Sven Reichmann – Marcel Heisler, Matthias Mokosch, Anton Walz – Vincent Wohlgemuth (ab 46. Fabian Steiner), Cem Sahin (ab 79. Christian Schüle), Mike Gann, Gazi Ekmen (ab 62. Daniel Stauch) – Felix Laure – Leon Stickel-Sautter, Ebrima Jarju (ab 62. Dimitrios Tanios)

Fazit: Nach 90 Minuten darf sich die Zweite des TSV verdientermaßen „Derbysieger“ nennen. Vor allem die Defensive ließ über die gesamte Spielzeit so gut wie nichts zu und hatte die gegnerische Offensive gut im Griff. Die Stellschrauben, an denen man in der eigenen Abteilung „Attacke“ drehen muss, waren sichtbar und werden sicher in die kommenden vier Trainingseinheiten integriert bevor am Sonntag, 27. September, die zweite Garde der Spvgg Renningen im Aischbach willkommen geheißen wird.