Spielberichte der Mannschaft TSV II

TSV II: Spvgg Mönsheim – TSV II 5:1 (3:1)

Im letzten Auftritt vor der Winterpause ging es für die Iannizzotto-Elf auf dem Appenberg zu Mönsheim um Punkte. Tabellarisch ausgedrückt gastierte der Dritte beim Zweiten – eine gewisse Richtungsrelevanz konnte man also nicht leugnen. Ebenso spannend war aber auch die Frage, inwieweit sich das junge Team bereits mit einem erfahreneren Kaliber der Kreisliga B4 würde messen können. Am Willen würde es nicht mangeln, das war bereits in den Tagen und Stunden vor der Partie zu merken.

Leider meinte es der Bruder des Fußballgottes, der Wettergott, nicht besonders gut mit den Akteuren und den Zuschauern. Entsprechend herausfordernd war der Untergrund, auf dem gespielt wurde, mit dem die Hausherren deutlich besser zurechtkamen als die Blau-Weißen. Nachdem die Mönsheimer gleich in den ersten Minuten druckvoll agierten und sich die Merklinger ins Spiel reingekämpft hatten, erspielten diese sich auch gleich die erste dicke Chance des Spiels. Philipp Knödler wurde von Cem Sahin auf die Reise geschickt, umkurvte den Torspieler, verlor dabei aber einen sicheren Stand und schaffte es nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Dies sollte sich schnell rächen, denn kurz darauf brachte Jakob Henneberg die Hausherren in Führung (13.). Der Treffer zeigte Wirkung, denn nach dem ersten Rückstand seit Wochen waren die TSVler etwas von der Rolle und die Mönsheimer hielten das Heft des Handelns in der Folge in der Hand. Merklingen schaffte es zu selten sein Spiel über die außen schnell und damit gefährlich zu gestalten und im Zentrum schaffte man es gegen den Ball nicht, den Gegner entscheidend zu stören. Dennoch tauchte man selbst auch vereinzelt brandgefährlich vor dem Spvgg-Gehäuse auf. Matthias Mokosch nach einer Ecke am langen Pfosten sowie Fabian Steiner nach einem Laufduell waren dabei dem Ausgleich am nächsten. Letzterer verletzte sich bei dieser Aktion leider so schwer, dass es ausgewechselt werden musste und in den kommenden Monaten vorerst nicht zur Verfügung stehen wird. In den Minuten vor der Halbzeitpause ging es dann Schlag auf Schlag. Erst erhöhte Mönsheim in Person von Andreas Kotschner nach einer Interception auf 2:0 (43.). Anschließend spielte Safet Kovacevic gekonnt Felix Laure frei, der überlegt verkürzte (44.). Doch mit diesem Ergebnis ging es leider nicht in die Kabine, denn im Anschluss an eine Ecke schaffte es die TSV-Defensive nicht, den Ball entscheidend zu klären und fing sich mit der zweiten Welle noch das 3:1 durch Jakob Henneberg (45.). Der große Unterschied bis hierher: Mönsheim macht aus drei Schüssen aufs Tor drei Tore, Merklingen eins.

Halbzeitstand: 3:1.

Auch in der zweiten Hälfte machten sich die Blau-Weißen durch ungenaue Pässe, zu große Abstände zu den Gegenspielern und mangelhaftem Stand das Leben selbst schwer und schafften es zu selten, den Gegner länger unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. So war es fast folgerichtig, dass Mönsheim nach einem Ballverlust des TSV in der gegnerischen Hälfte per Konter auf 4:1 erhöhte (Jens Matt/63.). Damit war das Spiel entschieden, da sich die Merklinger heute nicht so präsentierten, als ob ihnen ein Comeback gelingen würde. In der Schlussphase konnte sich Torspieler Marc Widmaier dann noch zweimal auszeichnen, nachdem zuvor jeder Schuss im Netz gelandet war. Für den Schlusspunkt sorgte Gian Luis Gallo (80.).

Endstand: 5:1.

Der Wille (im Voraus) allein war heute zu wenig um zum Erfolg zu kommen, man muss es auch auf den Platz bringen. Und hier zeigten sich die Gastgeber entscheidend erfahrener und abgezockter. Für die TSVler gilt es, die richtigen Lehren daraus zu ziehen und diese Erfahrung zukünftig konstruktiv zu nutzen. Denn der Blick auf die Tabelle, man hat sechs bzw. vier Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter bzw. den Relegationsrang, verspricht eine interessante Rückrunde für 2020, in der man auf die durchaus positiven Ansätze aus der bisherigen Hinrunde aufbauen kann und wird.